Schachverein Seubelsdorf
Willkommen
AKTUELLES
Termine
Spielbetrieb
Turnierberichte
Jugend
Schulschach
Regeln-Ordnungen
Verein
DWZ/ELO
Spiellokal-Training
Intern-Login
Impressum
Datenschutz
Sitemap

 


 

TERMINVORSCHAU:

 

17.06.2018 So Turnier 5. Offenes bundesweites
deutsch-jüdisches Blitzschachturnier
mit Einzel- und Mannschaftswertung
Bamberg
         
23.06.2018 Sa Open 2. Türmchenturnier Coburg Coburg
         
24.06.2018 So BVO BVO Blitzschach MM
Termin noch nicht bestätigt
Strullendorf
         
24.06.2018 So CNLK CNLK Kreis-Jugend-Blitz-Einzelmeisterschaft 2018 Coburg

 


TRAINING:

wöchentlich Freitag    Jugend:
17.00 bis 18.00: Jugendtraining in Gruppen nach Spielstärke
(gezieltes Training, Anregungen/gespielte Partien mitbringen)

ab 18.00: Jugendabend - Spielen - Blitz - Tandem - Sonstiges

Erwachsene:
ab 19.00: Training; anschließend Clubabend
Myconius-Haus
Lichtenfels
Kronacher Str. 16
rechts der Kirche

 


AKTUELLES:

 

09.06.2018
Bayerische Schnellschach-Einzelmeisterschaft in Ingolstadt
Jürgen Gegenfurtner ist bayerischer Schnellschachmeister!

 

Toller Erfolg für Jürgen Gegenfurtner! Herzlichen Glückwunsch!

 

  

Weitere Informationen hier auf der Seite des BSB.

 


 

19.05.2018 Sa CNLK Kreisjugend EM
(Hotel Drei Kronen)
Burgkunstadt

 

Kreismeistertitel für den SV Seubelsdorf – Florian Süppel triumphiert in der U14

 

Große Teilnehmerzahl, großer Erfolg!

So oder so ähnlich könnte man das Motto des SV Seubelsdorf bei den Kreisjugendeinzelmeisterschaften der letzten Jahre parataktisch zusammenfassen.  Doch wie würde es dieses Jahr sein? Kann man auch mit wenig (Teilnehmern) viel erreichen?
Die diesjährige Kreisjugendeinzelmeisterschaft – erstmals ausgerichtet in Burgkunstadt unter der Leitung des neuen Kreisjugendleiters Johannes Türk sollte hierauf Antworten geben.

Denn in der Tat war der SV Seubelsdorf leider nur mit einem Spieler, nämlich Florian Süppel, vertreten. Er sah sich hierbei in der U14 (zusammengelegt mit U16 und U18) mit starken Gegnern konfrontiert.

Der Start gestaltete sich, bedingt durch das Spielfrei-Los, sehr entspannt.

Dafür erwartete Ihn jedoch in der zweiten Runde mit Nico Herpich der U18-Routinier des Kronacher SK. Doch durch einen frühen Bauernvorstoß wich Florian in Nebenvarianten aus, um den Gegner aus gewohnten Bahnen zu lenken. Dies verschaffte Florian zunächst auch Raumvorteile. Doch konnte sein Kontrahent diese durch Tempogewinn, Gegenspiel in Zentrum und dynamisches Turmspiel wettmachen und anschließend den positionellen Vorteil in materielles Übergewicht ummünzen, sodass gegen die alsbald folgende Niederlage kein Kraut mehr gewachsen war.

In Runde drei traf Florian Süppel auf Illies Anselm (TSV Oberlauter). Abermals erreichte Florian durch die Wahl einer forcierten Eröffnungsvariante Vorteile;  mehr noch, es gelang früh, den gegnerischen Monarchen aus der Deckung zu holen und diesen noch in der Eröffnung durch das clevere und gut koordinierte Figurenspiel von Läufer, Springer und Dame mattzusetzen.

Tabellarisch gesehen war Florian somit vor der letzten Runde gleichauf mit Mette Rädisch und Philipp Häußer (Kronacher SK) im Kampf um die U14-Krone. Früh konnte hier Mette Rädisch (Kronacher SK) durch das Spielfrei-Los vorlegen, doch bestand sowohl für Florian Süppel als auch für Philipp Häußler noch die Möglichkeit, durch einen Sieg aufgrund der Buchholz-Wertung vorbei zu ziehen.

Ein spannender Kampf stand bevor, zumal beide im direkten Duell gegeneinander antreten mussten. Im Unterschied zu den vorigen Partien konnte keiner der beiden Kontrahenten in der Eröffnung nennenswerte Vorteile erzielen. Auch das Mittelspiel schien zunächst gen Remis hinzuplätschern. Doch nachdem Philipp eine sich bietende taktische Möglichkeit nicht nutzte, schlug Florian beim ersten gegnerischen Fehler eiskalt zu und beendete die Partie rasch in souveräner Manier.

 

 

Somit stand Florian Süppel nach zähem Ringen als Kreismeister fest und konnte somit erstmals den ersehnten Pokal (siehe Foto des Triumphators) entgegen nehmen.

Foto: Johannes Türk

 

 Florian's Trophäe

 

Weitere Einzelheiten hier auf der Seite des Kreises

 


 

09.05.2018-
13.05.2018
Mi-
So
Bamberg Open Bamberg

 

Seubelsdorf auf den Schirm der Schachwelt gebracht:
zwölfter Platz und elfter Preis für Jürgen Gegenfurtner beim 1. Bamberger Open

Wer ist Jürgen Gegenfurtner? Und wo liegt eigentlich Seubelsdorf? Diese Fragen stellten sich vor kurzem auf dem „1. Bamberg-Open“, veranstaltet vom  SC 1868 Bamberg anlässlich seines 150jährigen Bestehens. Diese hochkarätige Schachveranstaltung fand vom 9. bis zum 13. Mai im Bamberger Bistumshaus St. Otto statt.

 

Quelle: Klaus Steffan (Bamberg-Open)

Am A-Turnier für Spieler mit einer Deutschen Wertungszahl (DWZ) ab 1800 nahm, neben 125 anderen Teilnehmern unter anderem aus Bulgarien, Indien und Russland, auch der neue Superstar der deutschen Schachszene teil: Vincent Keymer von den Schachfreunden Deizisau, mit 13 Jahren dank großer Turniererfolge jüngster deutscher Internationaler Meister aller Zeiten.

Auch aus Oberfranken spielten bei diesem internationalen Ereignis, über das im Internet live berichtet wurde, etliche Schachfreunde mit; einer von ihnen konnte sogar als einziger Spieler ohne Titel des Schachverbands Fide in die vorderen Ränge gelangen: Jürgen Gegenfurtner (DWZ 2289). Damit brachte er sich und seinen Heimatverein, den Schachverein Seubelsdorf, deutlich auf den Schirm der Schachwelt.

Die erste Runde begann für Gegenfurtner optimal: Als Schwarzer ließ er bei Stefan Lenhardt (DWZ 2012) vom gastgebenden Verein keinerlei Initiative aufkommen, sicherte sich vielmehr selbst Raum im Zentrum und am Königsflügel und gewann schließlich durch ein gewitztes Abzugsmanöver entscheidendes Material.

In der zweiten Runde ergatterte Gegenfurtner mit Weiß gegen Rainer Roehl (DWZ 2080) von den Schachfreunden Schwerin frühzeitig das Läuferpaar und besetzte strategisch wichtige Punkte. Zwar ließ Gegenfurtner eine taktische K.O.-Chance aus, drückte und spießte aber geduldig weiter, bis er seinem Opponenten die Lust am Weiterspielen genommen hatte.

Mit „zwei aus zwei“ traf Gegenfurtner nach dem hier angewandten Schweizer System auf einen gleich eifrigen Punktesammler, den jungen Großmeister Leon Mons (DWZ 2551) vom Münchner MSA Zugzwang. Gegenfurtner ging diese Herausforderung mit Weiß zunächst furchtlos an, indem er klassisch das Zentrum mit Bauern und Figuren einnahm. Dadurch erreichte er sogar eine leicht vorteilhafte Stellung. Einige wenige allzu defensive Züge reichten allerdings, um die Zentralbastion einstürzen zu lassen, was auch seine restliche Stellung in den Abgrund riss.

Wahre Stärke zeigt sich im Schach gerade beim Umgang mit solchen Niederlagen, und die Losung heißt: nur nicht in eine Verlustserie geraten. Dabei hatte es Gegenfurtner in der vierten Runde gleich wieder, und noch dazu die schwarzen Steine führend, mit einem aufstrebenden Talent zu tun, dem Jugendlichen Kevin Tong (DWZ 2158) vom SC Erlangen 48/88. In einer Modevariante ließ sich Gegenfurtner zwar ein gefährlich mobiles Bauernduo vor die Nase setzen; doch war es diesmal sein Gegenüber, das nicht rechtzeitig das Heft des Handelns ergriff, so dass sich der Seubelsdorfer im Endspiel das Unentschieden retten konnte.
Die fünfte Runde bescherte Gegenfurtner eine der nach wie vor eher seltenen Teilnehmerinnen an solchen Turnieren: die Fide-Meisterin Doreen Troyke (DWZ 2074) vom Erfurter Schachklub. Mit aktivem Figurenspiel nahm Gegenfurtner sie in die Zange und scheuchte die Dame der Dame hin und her, bis er einen Beraubungssieg erzielen konnte.

In der vorletzten Runde saß Gegenfurtner mit Schwarz einem anderen Lokalmatadoren gegenüber, Bernd Hümmer (DWZ 2141) vom SC 1868 Bamberg. Nach Scharmützeln in der Brettmitte und am Damenflügel behielten beide Seiten Schwerfiguren; dafür kämpfte Gegenfurtner mit einem Läufer gegen einen Springer. Gegenfurtner konnte die Stellung offen halten, was den Läufer begünstigte, und stellte mit einer kleinen Kombination seinen Gegner zuletzt vor die tödliche Wahl, einen Turm oder den Springer zu verlieren oder aber mattgesetzt zu werden.

Die siebte und letzte Runde bestritt Gegenfurtner mit Weiß gegen Vitaly Promyshlanskiy (DWZ 2288), einen ukrainischen Fide-Meister in den Diensten des SC Noris-Tarrasch Nürnberg. Gegenfurtner baute eine „Sprungfeder-Stellung“ auf, in der sich seine Kräfte auf engem Raum konzentrierten, damit sie sich dann umso energischer entfalten konnten. Dies verlief zunächst auch plangemäß. Jedoch verpasste Gegenfurtner einen günstigen Durchbruch, gegen den sich Promyshlanskiy sogleich absicherte, woraufhin die Partie in einen Grabenkrieg mündete und nach Abtauschaktionen mit einem Remis endete.

Damit kam Gegenfurtner im Endeffekt auf fünf Punkte aus sieben Partien, was ihm den elften Platz bescherte – punktgleich unter anderem mit dem Neuntplatzierten, dem für einen Aachener Verein spielenden deutschen Großmeister Alexander Donchenko (DWZ 2587).

Das Turnier gewann mit 6 Punkten ein Großmeister aus Deutschland, Vitaly Kunin (DWZ 2545) vom Freibauer Mörlenbach-Birkenau. Zweiter wurde mit 5,5 Punkten Gegenfurtners Bezwinger Mons, nur dank Feinwertung knapp vor dem Drittplatzierten Keymer.

Als weiterer Seubelsdorfer Spieler in diesem Turnier kam Christian Gebhardt (DWZ 1899) mit 2,5 Punkten auf den 109. Platz; nachdem er zunächst ganz vorne mitgespielt hatte, lief anschließend nicht mehr viel für ihn zusammen.

Das B-Turnier für Spieler bis DWZ 1900, an dem 80 Schachfreunde teilnahmen, gewann Silas Backhaus vom SK Sölden mit sechs Punkten aus sieben Runden.

Mit nur einem Punkt Abstand wurde der Seubelsdorfer Jugendliche Tobias Kolb Sechster. Aus dem gleichen Verein kam Daniel Wiemann mit vier Punkten auf den 23. Platz und erreichte Vanessa Wiemann mit zwei Punkten Platz 75.

Bericht: Prof. Dr. Uwe Voigt

 


 

Fünf Seubelsdorfer am Start - drei Preisgewinner!

 

Bei der Premiere des Bamberg-Opens nahmen von uns drei Jugendliche und zwei Erwachsene teil.

Im A-Open nahmen Jürgen Gegenfurtner und Christian Gebhardt teil, im B-Open gingen Tobias Kolb sowie Daniel und Vanessa Wiemann an den Start.

 

 

A-Open:

Jürgen Gegenfurtner verbesserte seinen Startrang um drei Plätze auf Rang 12 und durfte mit 5 Punkten ein Preisgeld in Empfang nehmen.

Auch Christian Gebhardt konnte seine Startposition deutlich verbessern und landete am Ende auf Rang 104 von insgesamt 125 Teilnehmern.

 

B-Open:

Sowohl Tobias Kolb als auch Daniel Wiemann spielten ein starkes Turnier und konnten ihre Startplätze (sicherlich auch bedingt durch die etwas verwirrende Startaufstellung nach ELO-Vorrang...) stark verbessern!

Lohn ihres Einsatzes waren stattliche Preisgelder in der Sonderpreiswertung "Beste Teilnehmer U18", in der Tobias den ersten und Daniel den zweiten Platz belegten.

Tobias platzierte sich im Gesamtfeld auf Rang 6 und Daniel auf Rang 23.

Für Vanessa war der doch relativ große Unterschied in der Spielstärke ihrer Gegner etwas zu groß und musste sich deshalb mit 2 Punkten zufrieden geben.

 

Leider wurde im B-Open keine ELO-Auswertung durchgeführt, sodass man auch weiterhin viele Kilometer in benachbarte Bezirke oder Länder auf sich nehmen muss, um in den "Genuss" einer FIDE-ELO-Auswertung zu kommen. Sehr schade!

 

Alles Weitere ist hier auf der Homepage des Veranstalters zu finden.

 


 

06.05.2018 So BVO 3. DWZ-Turnier
U8-U12 bis ca. 1100 DWZ / Ü12 bis ca. 1500 DWZ
Kronach

 

SVS erfolgreich beim DWZ-Turnier in Kronach


 
Beim 3. DWZ-Turnier des Bezirksverbands Oberfranken waren vier Jugendspieler des SV Seubelsdorf mit von der Partie:
Tudor Fosca-Lutz, Andrei Fosca-Lutz, Florian Süppel und Maximilian Kühnberger.

 

Die vier Teilnehmer mit dem Mitwirkenden aus den Reihen des SVS: Christian Gebhardt

 

In homogenen Gruppen war es für alle Teilnehmer ein hartes Turnier. Dennoch waren unsere Jugendlichen überaus erfolgreich:

Tudor spielte gute Partien, musste sich aber in der Gruppe mit dem größten DWZ-Schnitt am Ende den deutlich Spielstärkeren geschlagen geben.

Maximilian erreichte nach fünf Runden anstrengenden Kampfes in seiner Gruppe den 5. Platz.

Florian spielte gute Partien, musste sich am Ende mit den 2. Platz begnügen, da er durch einen Fingerfehler im Endspiel einen halben Punkt zu wenig hatte.

Der Überraschungssieg der Tages ging an Andrei: Nach fünf Runden hatte er viereinhalb Punkte gesammelt. Sein stärkster Kontrahent konnte ebenfalls viereinhalb Zähler vorweisen. So musste eine spannende Blitzpartie die Entscheidung bringen, welche Andrei nach qualvollen Minuten gewinnen konnte.

 

Alle Ergebnisse und weitere Fotos sind hier auf der Seite des Veranstalters zu finden.

 

Bericht: Christian Gebhardt
Foto: Tobias Pfadenhauer

  


 

21.04.2018 U14 - Jugendmannschaftsmeisterschaft Bezirk
7. Runde: SC 1868 Bamberg - SV Seubelsdorf
Bamberg

 

 

4 SC 1868 Bamberg DWZ ELO - SV Seubelsdorf DWZ ELO 4 - 0
1 2 Wolf, Vincent 1223 1251 - 2 Focsa Lutz, Andrei 760   1 - 0
2 4 Toprak, Mehmet 962   - 3 Voll, Johannes 749   1 - 0
3 7 Steiner, Tizian 1221   - 4 Buron, Paul 820   1 - 0
4 9 Hergenröder, Cora 828   - 5 Hofmann, Lukas 730   1 - 0
Schnitt: 1058 1251 - Schnitt: 764  

 

Endstand Tabelle:

  

U14

2017/2018

 

Rang Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 MPkt BPkt
1. TSV Bindlach Aktionär-Schachabteilung ** 3 4 3 3 3 14 - 0 21,0 - 7,0
2. SC 1868 Bamberg 1 ** 2 3 3 4 2 10 - 4 17,5 - 10,5
3. SC Höchstadt/Aisch 2 ** 2 3 3 8 - 6 16,5 - 11,5
4. Kronacher SK 1882 e.V. 2 ** 4 1 7 - 7 17,0 - 11,0
5. TSV Oberlauter 0 1 0 ** 0 3 6 - 8 9,0 - 19,0
6. SSV Burgkunstadt 1931 1 1 1 ½ 4 ** 2 4 5 - 9 13,5 - 14,5
7. SV Seubelsdorf 1 0 1 3 2 ** 3 - 11 10,0 - 18,0
8. SK 1907 Kulmbach 1 2 ½ ½ 1 0 ** 3 - 11 7,5 - 20,5

 

Alle Ergebnisse hier im Ligamanager.

 


 

15.04.2018                Bezirksoberliga 9. Runde
SV Seubelsdorf 1 - FC Nordhalben 1
Lichtenfels

 

Abschlusstabelle:

Rang Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 MPkt BPkt
1. SC 1868 Bamberg 2 ** 3 8 5 4 5 6 6 15 - 3 49,0 - 23,0
2. SV Seubelsdorf 1 ** 5 5 5 14 - 4 42,0 - 30,0
3. SK Michelau 1 5 3 ** 3 8 5 12 - 6 41,0 - 31,0
4. TSV Kirchenlaibach 1 0 ** 4 4 12 - 6 37,0 - 35,0
5. FC Nordhalben 1 3 3 ** 4 5 5 5 6 11 - 7 39,0 - 33,0
6. SK Weidhausen 1989 1 4 5 4 ** 8 - 10 40,0 - 32,0
7. TSV Bindlach Aktionär 3 3 3 0 4 3 ** 4 5 4 7 - 11 30,5 - 41,5
8. SV Neustadt b. Coburg 1 ½ 3 4 ** 5 4 6 - 12 30,5 - 41,5
9. 1.FC Marktleuthen 2 2 4 3 3 3 ** 5 3 - 15 27,5 - 44,5
10. SF Kirchenlamitz 1 2 3 2 4 4 3 ** 2 - 16 23,5 - 48,5

 

Ergebnisse 9. Runde:

2 SV Seubelsdorf 1 DWZ - FC Nordhalben 1 DWZ 5 - 3
1 1 Gegenfurtner, Jürgen 2309 - 1 Wunder, Horst 2036 ½ - ½
2 4 Adamovic, Ivan 2058 - 2 Wunder, Stefan 2024 0 - 1
3 5 Gebhardt, Christian 1857 - 3 Müller, Sven 1769 1 - 0
4 6 Hofmann, Marko 1925 - 4 Burgemeister, Wolfgang 1962 1 - 0
5 7 Voigt, Uwe, Prof. Dr. 1835 - 5 Scherbel, Hans 1904 ½ - ½
6 8 Kolb, Tobias 1733 - 6 Schultes, Dieter 1842 ½ - ½
7 9 Drechsel, Hans-Jürgen 1552 - 7 Stumpf, Hilmar 1771 ½ - ½
8 13 Bürckmann, Wolfgang 1500 - 8 Zimmermann, Frank 1788 1 - 0
Schnitt: 1846 - Schnitt: 1887

 

Quelle: Ligamanager

 

Versöhnlicher Abschluss: Seubelsdorf 1 sichert sich gegen Nordhalbener Erste Platz 2 in der Bezirksoberliga

In der nun beendeten Saison der Bezirksoberliga schien es für den Schachverein Seubelsdorf zunächst nur nach oben zu gehen: Mit fünf Siegen in Folge setzte sich das Team noch vor der ebenfalls mächtig aufspielenden Bamberger „Zweiten“ an die Tabellenspitze.

Der Erfolgszug des traditionsreichen ehemaligen Eisenbahner-Schachvereins kam allerdings schon in der sechsten Runde etwas ins Schlingern, die gegen eine nominell schwächere Mannschaft verlorenging. Zwar folgte darauf ein weiterer Triumph, doch konnten die Bamberger nun wieder gleichziehen und nutzten ihre Chance in der direkten Begegnung, die sie in der achten und vorletzten Runde denkbar knapp für sich entschieden.

Zwar war damit die Meisterschaftsfrage zuungunsten der Seubelsdorfer beantwortet, doch hatten sie zu guter Letzt in einem Heimspiel immerhin noch die Gelegenheit, sich den zweiten Tabellenplatz zu sichern.

Zu Gast war die erste Mannschaft aus Nordhalben, aufgrund der Nachnamen des an ihren ersten Brettern spielenden Brüderpaars und ihrer Leistungsfähigkeit auch als „Wundertruppe“ bekannt.

Die Gäste waren gegenüber den ersatzgeschwächten Seubelsdorfern vom Durchschnitt der Wertungszahlen her überlegen, und zunächst sah es so aus, als solle für die Gastgeber kein Wunder geschehen.

Die erste entschiedene Partie an Brett 2 bestand von Anfang an aus einem taktischen Schlagabtausch. Dabei ging schließlich für Seubelsdorf Ivan Adamovic zu Boden, da er einen seiner Türme in eine fatale Fesslung ziehen und dadurch seinen König schutzlos lassen musste.

Lange Zeit konnten die Nordhalbener diesen Vorsprung bewahren. Hans-Jürgen Drechsel igelte sich an Brett 7 ein und erreichte dadurch eine Punkteteilung.

An Brett 6 stellte Tobias Kolb zu jeder gegnerischen Drohung eine Gegendrohung auf und erzielte so ebenfalls ein Remis.

Uwe Voigt gab an Brett 5 frühzeitig das Läuferpaar auf, um Raumvorteil zu erlangen. Kosten und Nutzen dieser Entscheidung hielten sich die Waage, so dass auch hier der Punkt geteilt wurde.

Am Spitzenbrett drängte Jürgen Gegenfurtner seinen Opponenten zeitweise auf zwei Reihen zusammen, doch blieb dessen Position elastisch, was gleichfalls zu einem Friedensschluss führte. 

 

 

All dies änderte an dem Nordhalbener Mehrpunkt freilich nichts. Doch glückte den Seubelsdorfern an den verbliebenen Brettern eine weitaus bessere Chancenverwertung.

Marko Hofmann bestrafte seinen Gegenspieler an Brett 4 dafür, dass er mit seinen Figuren zu ungestüm vorangeprescht war und daher Drohungen gegen seinen Monarchen nicht mehr abwehren konnte.

An Brett 3 sicherte sich Mannschaftskapitän Christian Gebhardt strukturelle Vorteile im Endspiel, dank derer er die Partie ebenfalls zu seinen Gunsten entschied und damit Seubelsdorf in Führung brachte.

Den Sack machte schließlich Wolfgang Bürckmann an Brett 8 zu: Seine massive Attacke auf schwache Punkte am Königsflügel war einfach unwiderstehlich.

Mit diesem 5:3 gegen Nordhalben beschloss Seubelsdorf 1 die Spielzeit verdientermaßen als Vizemeister vor Nordhalben und nach den Bambergern, die zum 150-jährigen Bestehen ihres Vereins neben dem erforderlichen Können auch das notwendige Quantum Glück auf ihrer Seite gehabt hatten. 2019 feiert Seubelsdorf übrigens seinen 90. Vereinsgeburtstag…

 

Bericht: Prof. Dr. Uwe Voigt

Foto: Christian Gebhardt

 


 

14.04.2018 Kreisoberliga 7. Runde / Beginn: 14.00 Uhr (letzter Spieltermin)
SV Seubelsdorf II - SSV Burgkunstadt II
Lichtenfels

 

Unsere zweite Mannschaft ist VIZEMEISTER in der Kreisoberliga!

 

3 SV Seubelsdorf II DWZ - SSV Burgkunstadt II DWZ 5½ - 2½
1 1 Wiemann, Daniel 1664 - 6 Wittmann, Axel 1525 ½ - ½
2 2 Kolb, Verena 1747 - 7 Schmidt, Alfred 1474 1 - 0
3 7 Schmidt, Hartmut 1659 - 8 Bär, Tobias 1375 ½ - ½
4 8 Werner, Sebastian 1484 - 11 Popp, Rainer 1362 1 - 0
5 9 Wiemann, Vanessa 1337 - 12 Schneider, Gerhard 1256 1 - 0
6 10 Hofmann, Bojana 1399 - 13 Hildebrandt, Manfred 1143 ½ - ½
7 14 Focsa Lutz, Tudor 1089 - 14 Lärtz, Helmut 1095 1 - 0
8 17 Franke, Andreas 839 - 23 Nasrullayev, Nasrulla   0 - 1
Schnitt: 1402 - Schnitt: 1318  

 

 

Kreisoberliga

2017/2018

Abschlusstabelle (14.04.2018)

Rang Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 MPkt BPkt
1. SC Steinwiesen I ** 4 5 8 6 6 11 - 1 34,5 - 13,5
2. SV Seubelsdorf II ** 7 10 - 2 29,5 - 18,5
3. SG Sonneberg II 4 ** 6 8 9 - 3 31,5 - 16,5
4. SK Michelau II 3 ** 7 6 6 - 6 26,5 - 21,5
5. Coburger SV II 0 1 ** 5 5 4 - 8 17,0 - 30,0
6. SSV Burgkunstadt II 2 2 3 ** 8 2 - 10 21,0 - 27,0
7. SC Stockheim I 2 1 0 2 2 0 ** 0 - 12 7,0 - 40,0

 

Alles Weitere hier im Ligamanager.

 


 

02.04.2018
06.04.2018
Mo
Fr
BSJ Bayerische Jugend-Einzelmeisterschaft Jungen
Bayerische Jugend-Einzelmeisterschaft Mädchen
Bad Kissingen
Burg Wernfels

 

Mädchenmeisterschaft                                                                     Meisterschaft der Jungs

Burg Wernfels                                                                                     Bad Kissingen

 

 

  

 

 

(Quelle: http://www.jugendherberge.de/de-de/jugendherbergen/burg%20wernfels268/portraet)

  

Bayerischer Meistertitel für den SVS - Verena Kolb gewinnt in der U18w

Vanessa Wiemann und Tobias Kolb verbessern ihren Startrang um je drei Plätze

 

Burg Wernfels / Bad Kissingen

Nach drei Vizemeistertitel für die Teilnehmer des SV Seubelsdorf im vergangenen Jahr folgte in der Altersklasse U18w der Schritt nach ganz oben. Mit 6 Punkten aus 7 Runden sicherte sich Verena Kolb die Bayerische Meisterschaft und damit die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in Willingen.

Vanessa kämpfte in ihrer neuen und qualitativ stärksten Altersgruppe U14w vom 10. Startplatz beginnend ums "Überleben". Am Ende lagen nur hauchdünne 1,5 Punkte in der Feinwertung zwischen ihrem 7. Platz und dem 4. Platz!

Auch Tobias startete von Rang 10 in der Altersklasse U14 der Jungs. So mancher Titelaspirant musste gegen ihn mehr als nur Federn lassen, so dass er am Ende ebenfalls auf Platz 7 in der Tabelle stand.

Insgesamt prima Leistungen der drei Seubelsdorfer, welche sich auch mit deutlichen Zuwächsen in ihren neuen Wertungszahlen DWZ erkennen lassen.

 

U14w: 7. Platz für Vanessa Wiemann mit 4 Punkten
U18w: 1. Platz für Verena Kolb mit 6 Punkten

U14: 7. Platz für Tobias Kolb mit 4 Punkten

 

Verena hat sich direkt für die deutsche Jugendeinzelmeisterschaft 2018 in Willingen qualifiziert.

 

Ein herzliches Dankeschön an Hanna Marie Klek und Sebastian Mösel mit allen Helferinnen und Helfern für die gewohnt äußerst professionell und souverän durchgeführte Meisterschaft auf Burg Wernfels! Wir kommen gerne wieder :-)

 

Alle Tabellen und Ergebnisse sind hier auf den Seiten der Bayerischen Schachjugend verfügbar.

 

Endstand U18w:

Rang Teilnehmer TWZ Verein/Ort G S R V Punkte Buchh SoBerg
1. Kolb,Verena 1637 SV Seubelsdorf 7 5 2 0 6.0 23.0 19.75
2. Kail,Sindy 1778 SK 1982 Klingenberg e.V. 7 5 1 1 5.5 24.0 17.75
3. Alferova,Ekaterina 1741 SAbt TuS Fürstenfeldbruck 7 3 3 1 4.5 25.0 15.00
4. Oberhofer,Marie 1686 SC Bavaria Regensb.1881 7 3 2 2 4.0 25.5 12.25
5. Manco,Michela 1695 TV Tegernsee 7 2 3 2 3.5 25.5 10.25
6. Damrich,Alina 1620 Aschaffenburg- Schweinheim e.V. 7 2 2 3 3.0 24.5 8.00
7. Schilay,Eva 1579 SK Neumarkt e.V. 7 2 2 3 3.0 22.0 6.25
8. Hacklinger,Dilan 1509 SK Buchloe 7 3 0 4 3.0 22.0 7.00
9. Lautenbach,Julia 1389 SC Haar 1931 7 2 1 4 2.5 20.0 4.50
10. Walter,Stefanie 1186 SV Lauf a.d.P. 5 0 0 5 0.0 19.0 0.00

  

Endstand U14w

Rang Teilnehmer TWZ Verein/Ort G S R V Punkte Buchh SoBerg
1. Bardorz,Jana 1623 TSV 1869 e. V. Rottendorf 7 5 2 0 6.0 24.5 22.00
2. Kunisch,Nina 1652 TV-Großostheim 1900 e.V. 7 3 4 0 5.0 25.0 17.00
3. Weber,Leonora 1494 Schachklub Rochade Augsburg 7 5 0 2 5.0 21.5 17.50
4. Adelhardt,Lisa 1522 Schachtreff Röttenbach e.V. 7 2 4 1 4.0 26.5 15.75
5. Pavlov,Liliane 1567 Regensburger Turnerschaft 7 3 2 2 4.0 25.5 14.00
6. Albayrak,Nese Pinar 1466 Spvg Zabo-Eintracht Nürnberg e.V 7 3 2 2 4.0 25.5 11.25
7. Wiemann,Vanessa 1311 SV Seubelsdorf 7 2 4 1 4.0 24.0 12.50
8. Schilay,Maria 1453 SK Neumarkt e.V. 7 3 2 2 4.0 24.0 11.75
9. Erdösi,Anna 1328 TV Tegernsee 7 2 3 2 3.5 26.0 11.50
10. Gubler,Katharina 1099 TSV Kareth-Lappersdorf 7 2 3 2 3.5 22.5 9.75
11. Sargsyan,Arusyak 1223 SC Schwarz-Weiß Nürnberg Süd e.V 7 1 5 1 3.5 21.5 7.75
11. Schneider,Alisa 934 SV Röhrnbach e.V. 7 3 1 3 3.5 21.5 7.75
13. Cheredzhiyska,Iva 1362 TV Tegernsee 7 2 2 3 3.0 25.5 11.50
14. Gorka,Merle 1219 SC Höchstadt/Aisch 7 3 0 4 3.0 23.5 5.50
15. Röll,Lea 1216 Schach-Club Vaterstetten-Grasbru 7 2 2 3 3.0 20.5 6.50
16. Wahl,Svenja 868 Aschaffenburg- Schweinheim e.V. 7 2 1 4 2.5 17.5 3.00
17. Krause,Ricarda Sophie   SC Erlangen 7 1 1 5 1.5 21.0 1.75
18. Schmitt,Xenia 1014 Schach-Club Vaterstetten-Grasbru 7 0 0 7 0.0 19.5 0.00

 

Endstand (Fortschrittstabelle) U14:

Nr. Teilnehmer NWZ 1 2 3 4 5 6 7 Punkte Buchh SoBerg
1. Hetzner,Hannes 1767 15s1 9w1 23s1 7w1 2s½ 3w1 5s1 6.5 26.0 23.50
2. Astner,Sebastian 1742 11s1 5w1 8w½ 10s½ 1w½ 7s1 4s½ 5.0 27.5 19.75
3. Danninger,Jannik 1759 18w1 7s0 15w1 8s1 9w1 1s0 10w1 5.0 24.5 16.50
4. Lohr,Maximilian 1899 17w1 10s½ 7w0 18s1 8w1 15s1 2w½ 5.0 21.5 15.75
5. Grunert,Friedrich 1846 12w1 2s0 17w½ 19w1 6s1 10s1 1w0 4.5 25.5 15.25
6. Pachmann,Johannes 1690 22w1 8s0 18w½ 17s1 5w0 12s1 13w1 4.5 20.5 12.75
7. Kolb,Tobias 1661 21s1 3w1 4s1 1s0 10w½ 2w0 8s½ 4.0 29.0 16.25
8. Mooser,Nicolas 1892 13s1 6w1 2s½ 3w0 4s0 9w1 7w½ 4.0 27.5 16.50
9. Dietlmeier,Tobias 1609 20w1 1s0 11w1 23w1 3s0 8s0 15w1 4.0 25.0 12.00
10. Stegert,Laurin 1726 16s1 4w½ 19s1 2w½ 7s½ 5w0 3s0 3.5 26.5 12.50
11. Wu,Wilfried 1470 2w0 20s1 9s0 13w½ 14s0 21w1 17w1 3.5 21.0 9.25
12. Susur,Gabriel 1519 5s0 21w½ 14s½ 16s1 17w½ 6w0 20s1 3.5 20.5 9.75
13. Sowka,Patrick 1524 8w0 19s0 20w1 11s½ 22w1 18s1 6s0 3.5 19.5 8.75
14. Wagner,Julian 1728 19w½ 23s0 12w½ 15s0 11w1 16s½ 18w1 3.5 18.5 10.50
15. Müller,Daniel 1483 1w0 22s1 3s0 14w1 23/+ 4w0 9s0 3.0 27.0 8.50
16. Hamkar,Behzad 1403 10w0 17s0 21s1 12w0 24s1 14w½ 19s½ 3.0 18.0 6.00
17. Kudria,Benno 1555 4s0 16w1 5s½ 6w0 12s½ 19w½ 11s0 2.5 24.0 8.25
18. Usik, Maxim 1480 3s0 24w1 6s½ 4w0 19s1 13w0 14s0 2.5 24.0 5.25
19. Zweckbronner,Maximilian 1462 14s½ 13w1 10w0 5s0 18w0 17s½ 16w½ 2.5 20.5 8.00
20. Koch,Luca 1180 9s0 11w0 13s0 24w1 21s½ 22s1 12w0 2.5 19.0 3.75
21. Blodig,Samuel 1298 7w0 12s½ 16w0 22s½ 20w½ 11s0 24w1 2.5 18.5 4.50
22. Steiner,Noah 1389 6s0 15w0 24s1 21w½ 13s0 20w0 + 2.5 17.0 3.25
23. Roth,Ludwig 1556 24s1 14w1 1w0 9s0 15/-     2.0 24.5 4.00
24. Becic,Tarek 1084 23w0 18s0 22w0 20s0 16w0 + 21s0 1.0 16.0 0.50

Quelle: Bayerische Schachjugend

 


 

24.03.2018 BVO Jugend U14 - Jugendmannschaftsmeisterschaft Bezirk
5. Runde: Kronacher SK 1882 - SV Seubelsdorf
6. Runde: SV Seubelsdorf - SSV Burgkunstadt 1931
Lichtenfels

 

3 Kronacher SK 1882 e.V. DWZ ELO - SV Seubelsdorf DWZ ELO 2½ - 1½
1 1 Renner, Johannes 1279   - 1 Süppel, Florian 891   1 - 0
2 4 Becic, Tarek 1084   - 2 Focsa Lutz, Andrei 760   0 - 1
3 3 Rädisch, Mette 996   - 4 Buron, Paul 820   ½ - ½
4 5 Häußer, Philipp 824   - 5 Hofmann, Lukas 730   1 - 0
Schnitt: 1045   - Schnitt: 800  

 

2 SV Seubelsdorf DWZ ELO - SSV Burgkunstadt 1931 DWZ ELO 2 - 2
1 1 Süppel, Florian 891   - 1 Quidenus, Sebastian 1105   1 - 0
2 2 Focsa Lutz, Andrei 760   - 2 Partheymüller, Laurin 959   0 - 1
3 4 Buron, Paul 820   - 5 Kral, Robert 719   0 - 1
4 5 Hofmann, Lukas 730   - 7 Sancu, Paul     1 - 0
Schnitt: 800   - Schnitt: 927  

 

Alle Ergebnisse hier im Ligamanager.

 


 

18.03.2018 Bezirksoberliga 8. Runde
SC Bamberg 2 - SV Seubelsdorf 1 : 4,5 - 3,5
Bamberg

 

4 SC 1868 Bamberg 2 DWZ - SV Seubelsdorf 1 DWZ 4½ - 3½
1 1 Öhrlein, Thomas 2113 - 2 Michalek, Michal 2081 0 - 1
2 4 Mikuta, Alexander 1999 - 3 Bergmann, Matthias 2053 0 - 1
3 5 Saring, Christoph, Dr. 1976 - 4 Adamovic, Ivan 2058 1 - 0
4 7 Wolf, Pablo 1836 - 5 Gebhardt, Christian 1857 ½ - ½
5 8 Spiegel, Michael 1897 - 6 Hofmann, Marko 1925 1 - 0
6 9 Lenhardt, Stefan 1878 - 7 Voigt, Uwe, Prof. Dr. 1835 0 - 1
7 10 Daum, Matthias 1828 - 8 Kolb, Tobias 1661 1 - 0
8 12 Bucka, Reinhard 1934 - 9 Drechsel, Hans-Jürgen 1552 1 - 0
Schnitt: 1932 - Schnitt: 1877

 

Dramatik über den Dächern der Domstadt. Spannendes Spitzenspiel zwischen Seubelsdorf 1 und SC Bamberg 2

Seubelsdorf 1 und SC Bamberg 2 hatten die Bezirksoberliga bislang fast im Gleichschritt aufgerollt: Beide Teams gewannen alle Runden bis auf jeweils einen „Ausrutscher“. Nur die acht Brettpunkten, die ein kampfloser Mannschaftssieg eingebracht hatte, blieben ein vorteilhaftes Bamberger Alleinstellungsmerkmal.

Bei der direkten Begegnung der beiden Spitzenreiter im hoch über den Dächern der Domstadt gelegenen Bamberger Vereinsheim, mussten die Seubelsdorfer Gäste daher auf Sieg setzen, wollten sie die Tabellenführung zurückerobern.

Wie spannend diese Begegnung werden sollte, zeichnete sich zunächst nicht ab, schien doch alles nur in eine, aus Seubelsdorfer Sicht falsche Richtung zu laufen:

Hans-Jürgen Drechsel, der erst kurzfristig von seinem Einsatz erfahren hatte, kam an Brett 8 rasch entscheidendes Material abhanden.

An Brett 7 erfreute sich Tobias Kolb zunächst eines Mehrbauern und der Initiative, ließ aber zu, dass sich die Partie um 180 Grad drehte und daraufhin für ihn nicht mehr zu halten war.

Marko Hofmann strebte an Brett 5 von Anfang an nach taktischen Verwicklungen; sein Opponent spielte dieses Spiel mit und behielt dabei die Oberhand.

Ivan Adamovic legte dagegen die Partie an Brett 3 positionell an, drängte dabei seine Schwerfiguren und seinen König zu dicht auf der Grundlinie zusammen, wo sie einem jähen Diagonalangriff zum Opfer fielen.

Als beim Stand von 4 : 0 das Match so gut wie entschieden zu sein schien, begann eine dramatische Aufholjagd. Auf den im Zentrum steckengebliebenen feindlichen Monarchen startete Uwe Voigt an Brett 6 eine Zangenattacke, die nur durch die Abwicklung in ein für den Seubelsdorfer nach wie vor gewonnenes Endspiel abgeschüttelt werden konnte.

Am Spitzenbrett gewann Michal Michalek durch einen systematischen Rundumschlag: Erst errang er die Vorherrschaft am Damenflügel, dann brach er im Zentrum durch und zu guter Letzt beendete er die Partie stilgerecht auf dem Königsflügel.

Matthias Bergmann drängte an Brett 2 seinen Gegenspieler durch ein Qualitätsopfer in die Defensive, erhielt diese Investition mit Zineszins zurück und erzwang die Kapitulation durch ein elegantes Opfer der Dame, die dank eines umgewandelten Freibauern an anderer Stelle gleich wieder in den Kampf eingriff.

Mannschaftskapitän Christian Gebhardt bemühte sich an Brett 4 darum, mit einem weiteren vollen Zähler den nun beinahe schon erreichten Gleichstand sicherzustellen. Aus der Eröffnung heraus konnte er zwar Materialvorteil erzielen, ließ es aber zu, dass die reduzierte gegnerische Truppe mit dem Mut der Verzweiflung in seine Stellung einbrach und doch noch eine Remisschaukel erzwang.

Obwohl Bamberg also mit einem denkbar knappen 4,5 : 3,5 die Oberhand behielt, hatten seine Gäste bewiesen, dass sie sich auch ersatzgeschwächt gegen eine Riege mit Bundesligaerfahrung wieder in eine nahezu aussichtslose Begegnung zurückkämpfen können und daher auch über die Saison hinaus für Spannung in den Ligen sorgen werden.

Bericht: Prof. Dr. Uwe Voigt

Alles Weitere im Ligamanager.

 


 

17.03.2018 Bayerische Schulschach-Mannschaftsmeisterschaft
Podiumsplatz hauchdünn verfehlt - Platz 6 für WK3 der Meranier Lif
Kempten

 

 

Früh aufstehen war angesagt. Eine lange Reise nach Kempten ins Allgäu zur diesjährigen bayerischen Schulschach-Meisterschaft war angesagt, die sich unser Team vom Meranier Gymnasium Lichtenfels (...und vom Schachverein Seubelsdorf...) als Vertreter des heimischen Bezirks Oberfranken nicht nehmen ließ.

Der Wettergott hatte auch Nachsehen und verschonte uns größtenteils von den angekündigten winterlichen Straßenverhältnissen.

Spannende "Schnellschach"-Kämpfe lieferten sich unsere Kids gegen die besten aus ganz Bayern, wenngleich nicht die üblichen 20 Minuten pro Spieler zur Verfügung standen, sondern nur "verkürzte" 15 Minuten (ein Modus, den man nicht kennt und der auch sonst in der Regel nicht gespielt wird...).

Am Ende des Tages platzierte sich das Team mit ausgeglichenen Punkten auf Rang 6 und verfehlte im letzten Kampf den dritten Platz nur hauchdünn um einen Brettpunkt.

Vielen Dank nach Kempten für die schöne Meisterschaft, für die Organisation und für die prima Verpflegung.

 

Abschlusstabellen:

 

 

Weitere Infos hier.

Ergebnisse WK3

Alle Resultate der Meisterschaft sind hier zu finden.

 


 

24.02.2018 Kreisoberliga 5. Runde
SK Michelau II - SV Seubelsdorf II :  3,5 - 4,5
Michelau

 

3 SK Michelau II DWZ - SV Seubelsdorf II DWZ 3½ - 4½
1 1 Burkhardt, Rolf 1740 - 1 Wiemann, Daniel 1664 1 - 0
2 2 Schüpferling, Patrick 1637 - 2 Kolb, Verena 1637 0 - 1
3 3 Hoppe, Alfred 1774 - 4 Bürckmann, Wolfgang 1500 1 - 0
4 4 Seubold, Karl Heinz 1461 - 6 Mager, Kilian 1589 ½ - ½
5 6 Hohlweg, Peter 1422 - 7 Schmidt, Hartmut 1659 0 - 1
6 7 Hartmann, Peter 1351 - 9 Wiemann, Vanessa 1311 1 - 0
7 8 Schüpferling, Niklas 1144 - 10 Hofmann, Bojana 1399 0 - 1
8 11 Köhler, Holger 1492 - 12 Kolb, Michael 1496 0 - 1
Schnitt: 1502 - Schnitt: 1531  

 

 


 

10.05.2017 Chronik unseres Vereins - Update und Neufassung

 

Die Chronik unseres Vereins wurde von unserem Kilian ergänzt und um viele Details erweitert.

!!! LESENSWERT !!!

Herzlichen Dank an dieser Stelle für die Mühen!

 

Alle Details sind hier auf den Unterseiten verfügbar.

 


 

10.05.2017 Historie unserer Mannschaften - Update Fieberkurven

 

Die Fieberkurve der 1. Mannschaft und der 2. Mannschaft wurde von Kilian aktualisiert.

 

Klaus Wiemann  | klaus@wiemann-ke.de