Schachverein Seubelsdorf e. V.
Willkommen
AKTUELLES
Termine
Spielbetrieb
Turnierberichte
Jugend
Schulschach
Regeln-Ordnungen
Verein
DWZ/ELO
Spiellokal-Training
Intern-Login
Impressum
Datenschutz
Sitemap

 


 

TERMINVORSCHAU:

 

23.03.2019SaBSJ1. Runde Bayerische U12 Mannschaftsmeisterschaft
Ort: Burgkunstadt / siehe Ligamanager
siehe BSJ
     
23.03.2019SaCNLK6. Runde Kreisoberliga / Beginn: 14.00 Uhr
Heimkampf gegen SG Sonneberg II
Treffpunkt: 13:30 Uhr am Myconiushaus
Ligamanager
     
24.03.2019SoBSB / BVO8. Runde Regionalliga Nordwest
Heimkampf gegen SK Bad Neustadt I
Treffpunkt: 9:30 Uhr am Myconiushaus
Ligamanager
     
29.03.2019FrAllgemeinWizard-Qualifikationsturnier - offen für Jedermann
Beginn: 18:30 Uhr / Ort: Myconiushaus
Parallel: Anfängerturnier für Neulinge
Wer ein Wizardspiel hat, bitte mitbringen.
Lichtenfels
Kronacher Str. 14

 

 


TRAINING:

wöchentlich Freitag    Jugend:
17.00 bis 18.00: Jugendtraining in Gruppen nach Spielstärke
(gezieltes Training, Anregungen/gespielte Partien mitbringen)

ab 18.00: Jugendabend - Spielen - Blitz - Tandem - Sonstiges

Erwachsene:
ab 19.00: Training; anschließend Clubabend
Myconius-Haus
Lichtenfels
Kronacher Str. 16
rechts der Kirche

 


AKTUELLES:

 

16.03.2019Bayerische Schulschach-Mannschaftsmeisterschaft
Platz 6 für WK1 und Platz 5 für WK3 der "Meranier" Lichtenfels
Aschaffenburg

 

 

 

Alles Weitere hier auf den Seiten der BSJ

 


 

24.02.2019SoBSB / BVO7. Runde Regionalliga NordwestLigamanager

 

1 SpVgg Stetten 1 DWZ ELO - SV Seubelsdorf 1 DWZ ELO 5½ - 2½
1 1 Feldheim, Jonas 2135 2093 - 2 Michalek, Michal 2137 2129 ½ - ½
2 2 Amtmann, Florian 2106 2122 - 3 Bergmann, Matthias 2049   1 - 0
3 3 Wurm, Alexander 2099 2121 - 5 Hofmann, Marko 1973 1899 1 - 0
4 4 Roth, Jakob 1943 1883 - 6 Gebhardt, Christian 1882 1906 1 - 0
5 5 Wisheckel, Lena 1909 1818 - 7 Voigt, Uwe, Prof. Dr. 1833 1899 ½ - ½
6 8 Deißenberger, Thomas 1885 1966 - 8 Kolb, Tobias 1841 1839 ½ - ½
7 9 Schneider, Johannes 1871 1898 - 10 Drechsel, Hans-Jürgen 1516   1 - 0
8 11 Deißenberger, Andreas 1797 1911 - 17 Focsa Lutz, Tudor 1217   0 - 1
Schnitt: 1968 1976 - Schnitt: 1806 1934

  

 

Treppab im Kellerduell - Seubelsdorfer Erste unterliegt Spielvereinigung Stetten mit 2,5:5,5

Sowohl die erste Mannschaft des Schachvereins Seubelsdorf als auch ihr Gastgeber im Auswärtsspiel am 24. 2., das Spitzenteam der Spielvereinigung Stetten (bei Karlstadt), brauchten am drittletzten Spieltag dringend einen Erfolg, um sich vom Tabellenende abzusetzen.

Zunächst lief es ganz gut für die Gäste. Bei seinem zweiten Einsatz in der Regionalliga baute der Seubelsdorfer Jugendspieler Tudor Fosca Lutz am achten Brett langsam, aber gewaltig einen Angriff auf dem Damenflügel auf, dem sein Gegenspieler schließlich nichts mehr entgegenzusetzen hatte.

Sein Altersgenosse Tobias Kolb wehrte am sechsten Brett geduldig eine Attacke auf seinen König nach der anderen ab und konnte zuletzt ein Unentschieden erzielen.

Am fünften Brett ließ sich Uwe Voigt auf Verwicklungen ein, die in beiden Lagern zu Felderschwächen führten und daher ebenfalls in eine Punkteteilung mündeten.

Mit einem ruhigen Aufbau kämpfte Michal Michalek am Spitzenbrett lange Zeit um den Vorteil, der sich in einer geschlossenen Stellung allerdings nicht einstellen wollte. Auch diese Partie wurde daher Remis gegeben.

Noch hofften die Seubelsdorfer darauf, ihren Vorsprung ausbauen zu können. Dies geschah jedoch nicht, vielmehr begann sich das Match für sie nun in die falsche Richtung zu drehen.

Am siebten Brett leistete Hans-Jürgen Drechsel lange Zeit tapfere Gegenwehr, doch allmählich wurde der Druck der feindlichen Übermacht zu stark. Matthias Bergmann gelang es am zweiten Brett nicht, wanderlustige gegnerische Freibauern aufzuhalten.

Am vierten Brett fand Mannschaftskapitän Christian Gebhardt gegen einen ungewöhnlichen Aufbau nicht das richtige Rezept und büßte dadurch sowohl Zeit als auch Material ein.

Nachdem all diese Partien verlorengegangen waren, bemühte sich Marko Hofmann am dritten Brett in einem unvorteilhaften Endspiel lange darum, wenigstens noch einen halben Punkt zu retten. Doch auch diese kosmetische Korrektur wollte nicht glücken.

Der Wettkampf endete mit 2,5:5,5 zuungunsten der Seubelsdorfer, die damit auf den letzten Platz abrutschten.

Als Aufsteiger erst so spät die rote Laterne aufgedrückt zu bekommen ist zwar auch eine Leistung, die Chancen auf einen Klassenerhalt haben sich damit allerdings erheblich reduziert.

Bericht: Prof. Dr. Uwe Voigt

 


 

23.02.2019Sa5. Runde Kreisoberliga / Beginn: 14.00 UhrLigamanager

  

2 SK Mitwitz DWZ - SV Seubelsdorf II DWZ 2 - 6
1 2 Pfadenhauer, Uwe 1585 - 1 Wiemann, Daniel 1686 0 - 1
2 3 Bürger, Gerhard 1563 - 3 Kratzert, Dieter 1674 0 - 1
3 4 Kohles, Gerhard 1600 - 4 Bürckmann, Wolfgang 1535 1 - 0
4 5 Konradi, Hubert 1498 - 6 Schmidt, Hartmut 1629 ½ - ½
5 6 Bürger, Friedrich 1389 - 8 Hofmann, Bojana 1431 ½ - ½
6 12 Karl, Stephan 1095 - 9 Wiemann, Vanessa 1356 0 - 1
7 13 Pfeiffer, Erich 1073 - 13 Focsa Lutz, Tudor 1217 0 - 1
8 15 Endrich, Frank   - 14 Süppel, Florian 990 0 - 1
Schnitt: 1400 - Schnitt: 1439  

 

 


 

10.02.2019BVOOberfränkische Schnellschach EMHof

 

Am Sonntag, 10. Februar 2019, veranstaltete der PTSV-SK Hof die Oberfränkische Schnellschach-Einzelmeisterschaft.
30 Teilnehmer gingen an den Start.

Die Spieler kämpften um die Plätze 1 bis 3 und zwei Ratingpreise.

Tobias gewann den Ratingpreis "Bester Spieler < 1900" mit 4 aus 7 Punkten.

Herzlichen Glückwunsch!
 


Alle Ergebnisse sind auf den folgenden Seiten einsehbar:

http://www.schachkreis-hof.de/ObfrSS2019/

 

Foto und Bericht: Michael Kolb

 

Endstand: (Quelle: http://www.schachkreis-hof.de/ObfrSS2019/

 

 


 

03.02.2019SoBSB / BVO6. Runde Regionalliga Nordwest
Heimkampf gegen TSV Rottendorf I
Ligamanager

 

1 SV Seubelsdorf 1 DWZ ELO - TSV Rottendorf 1 DWZ ELO 2 - 6
1 1 Gegenfurtner, Jürgen 2314 2300 - 1 Ostermeyer, Peter, Dr. 2281 2402 ½ - ½
2 2 Michalek, Michal 2137 2129 - 3 Königer, Matthias 2041   - - +
3 3 Bergmann, Matthias 2049   - 5 Bobrov, Andrey 2003   0 - 1
4 4 Adamovic, Ivan 1939   - 6 Haasner, Tom 1919 1963 ½ - ½
5 5 Hofmann, Marko 1973 1899 - 7 Schmitt, Günter 1966 2091 ½ - ½
6 6 Gebhardt, Christian 1882 1906 - 8 Kühn, Alexander 1814   0 - 1
7 7 Voigt, Uwe, Prof. Dr. 1833 1899 - 9 Bardorz, Jana 1707 1722 0 - 1
8 8 Kolb, Tobias 1841 1839 - 12 Bauer, Ottmar 1808 1853 ½ - ½
Schnitt: 1996 1995 - Schnitt: 1942 2006

 

Bei der Aufholjagd gestrauchelt

Wenn im Schach winterliche Verkehrsverhältnisse bei Mannschaftskämpfen überhaupt jemanden begünstigen, dann üblicherweise die Heimmannschaft.

Beim Sechstrundenspiel der Bayerischen Schach-Regionalliga Nordwest waren es aber die Gäste von TSV Rottendorf 1, die beim Match gegen die Seubelsdorfer Erste von glatten Fahrbahnen profitierten: Diese hinderten nämlich das zweite Brett der Seubelsdorfer, Michal Michalek, daran, das Spiellokal im Lichtenfelser Myconiushaus zu erreichen.

Deshalb lagen die Seubelsdorfer von Anfang an einen Punkt im Rückstand.

Die Gastmannschaft verstand es exzellent, den Druck, der daher auf den Gastgebern lastete, noch zu erhöhen.

Am ersten Brett wurde Jürgen Gegenfurtner in eine mehr oder weniger forcierte Dauerschachvariante hineingezwungen. Mit den schwarzen Steinen gilt dies als nicht allzu schlimm –wenn die eigene Mannschaft nicht gerade einem Rückstand hinterherläuft.

Ivan Adamovic kämpfte an Brett 4 um die Initiative im Zentrum und am Königsflügel; ein Gegenstoß auf der Damenseite beeindruckte ihn jedoch so sehr, dass er mit einer Punkteteilung einverstanden war.

Ganz ungewohnt sah sich Marko Hofmann am fünften Brett zeitweilig auf die hintersten beiden Reihen zusammengedrängt. Mit einem Befreiungsschlag vermochte er aber ebenfalls ein Remis herbeizuführen.

Die Seubelsdorfer Aufholjagd fand nun nur noch an vier Brettern statt. Mannschaftskapitän Christian Gebhardt bemühte sich an Brett 6 darum, feindliche Felderschwächen auszubeuten. Darüber vergaß er es jedoch, seinen König rechtzeitig in Sicherheit zu bringen, und auf dessen verhinderte Rochade folgte zuletzt auch noch das unabwendbare Matt mit Hilfe eines unter Figurenopfer keck vorgestoßenen gegnerischen Bauern.

Eine vierzehnjährige Rottendorfer Spielerin opferte an Brett 7 gegen Uwe Voigt ebenfalls eine Figur, um dessen Monarchen in der Brettmitte festzuhalten. Von so viel jugendlichem Ehrgeiz beeindruckt, konterte Voigt eher kreativ als solide und hatte daraufhin auf der aus Seubelsdorfer Sicht falschen Seite einer Glanzpartie wenigstens nicht lange zu leiden.

Am dritten Brett versuchte Matthias Bergmann, taktische Würze in eine ausgeglichene Stellung zu bringen. Dabei unterlief ihm jedoch ein Fingerfehler. Vor die Wahl gestellt, mattgesetzt zu werden oder Haus und Hof zu verlieren, wählte er ebenfalls das schnellere Ende.

Währenddessen arbeitete Seubelsdorfs Jugendtalent Tobias Kolb am achten Brett zäh daran, wenigstens einen ganzen Zähler für seinen Verein zu sichern. Zuletzt musste er sich aber mit einem Unentschieden zufriedengeben.

Beim Bemühen darum, den kampflosen Punktverlust wettzumachen, war Seubelsdorf damit gestrauchelt und den Rottendorfer Gästen klar mit 6 : 2 unterlegen.

Bericht: Prof. Dr. Uwe Voigt

 


 

29.01.2019: Sportlerehrungen 2018 der Stadt Lichtenfels am 17. Januar 2019

 

Verena Kolb, unserer amtierenden bayerischen Meisterin U18w im Schach, wurde am 17. Januar 2019 in der Stadthalle Lichtenfels eine große Ehrung zuteil.

Sie erhielt eine Einladung des Bürgermeisters zur Verleihung der goldenen Ehrennadel ihrer Heimatstadt. Auch der Vereinsvorsitzende, Matthias Bergmann und Verenas Eltern freuten sich sehr über die Auszeichnung.
 

Alle mit Gold geehrten SportlerInnen der Stadt Lichtenfels mit 1. Bürgermeister Andreas Hügerich (rechts)
Verena ist die 8. Person von links.

 

Das festliche Rahmenprogramm der Veranstaltung konnte sich sehen lassen:
Ein schottischer Dudelsackspieler zur Begrüßung, Ehrungsrunden für Bronze, Silber, Gold und Sportlermedaille im Wechsel, der Fanfarenzug Lichtenfels mit schmissigen Rhythmen und ein abschließendes üppiges Büfett mit Häppchen und diversen Getränken rundeten die gelungene Veranstaltung hervorragend ab.

Fotos und Bericht: Michael Kolb

 


 

26.01.2019

Sa

BVO

Stichkampf Oberfränkische U16 Mannschaftsmeisterschaft

 

!!! Seubelsdorf ist Oberfränkischer U16 Mannschaftsmeister!!!

Nachdem sich die U16 Teams von Seubelsdorf und Bamberg während der Saison mit 2 zu 2 getrennt hatten, musste der heute ausgetragene Stichkampf die Entscheidung bringen:

 

SC 1868 Bamberg

DWZ

-

SV Seubelsdorf

DWZ

1½ - 2½

1

2

Zweckbronner, Maximilian

1458

-

1

Focsa Lutz, Tudor

1217

1 - 0

2

3

Wolf, Vincent

1570

 

2

Süppel, Florian

990

0 - 1

3

6

Renner, Timon

1275

-

4

Kühnberger, Maximilian

984

0 - 1

4

12

Boger, Michael

959

-

13

Wagner, Tizian

1196

½ - ½

Schnitt:

1316

-

Schnitt:

1097

 

 

Diesen konnte Seubelsdorf in einer packenden und engen Begegnung knapp für sich entscheiden. Als Oberfränkischer U16 Meister kann sich Seubelsdorf nun auf die nächste Runde auf bayerischer Ebene freuen.

 

Der anstehende Stichkampf versprach bereits im Vorfeld größten Unterhaltungs- und Spannungswert.

Dies war nicht nur der Tatsache geschuldet, dass der Oberfränkische Meistertitel in diesem Spiel bestimmt werden sollte, sondern auch dem Umstand, dass es in der jüngsten Vergangenheit zahlreiche Duelle mit richtungsweisendem Charakter zwischen den beiden Vereinen gegeben hatte.

2016 erreichte die Seubelsdorfer Erwachsenenmannschaft mit einem Sieg gegen Bamberg 2 im letzten Spiel erstmals den Meistertitel in der Bezirksoberliga, 2018 endete dieselbe Konstellation mit einem Bamberger Erfolg, wobei sich schließlich beide Teams über den Aufstieg freuen durften. Und auch in der laufenden Regionalligasaison sollte es das Spiel gegen Bamberg sein, welches den ersten Regionalligasieg der Vereinsgeschichte einbrachte.

Und auch dieses Mal hielt die Paarung, die nun schon fast als oberfränkischer Klassiker zu bezeichnen ist, das, was sie versprach. An Brett drei glückte es Maximilian Kühnberger, den Gegner mittels Finte zu einem vermeintlichen Figurengewinn zu verleiten, der aber faktisch darauf abzielte, die aufgestellte Mattdrohung zu kaschieren.

Doch ließ sich Bamberg durch den Rückstand nicht entmutigen. Zwar erreichte Tudor Focsa Lutz durch geschickte Abwicklung eine vorteilhafte Position, doch gelang es seinem Kontrahenten, sich durch einige Schachs zu befreien und in deutlichen Vorteil zu kommen, sodass Tudor nichts anderes blieb, als sich mit großem Kampfgeist gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Zugleich bauten die Bamberger großen Druck an den anderen Brettern auf.

Insbesondere an Brett zwei sah es so aus, als würde sich Florian Süppel bald seinem starken Gegner geschlagen geben müssen, die materielle Überlegenheit schien einfach zu groß. Umso unerwarteter erfolgte Florians Konter, der erheblichen Figurengewinn und den zweiten Sieg einbrachte. Folglich fehlte Seubelsdorf nur noch ein halber Brettpunkt zum Gewinn des Vergleiches.

Unterdessen konnte sich Tizian Wagner zunächst dem Druck entziehen, musste jedoch die Abwicklung in ein nachteiliges Bauernendspiel hinnehmen, dass er jedoch geschickt zum Unentschieden verteidigte und somit den fehlenden halben Zähler beisteuerte.

Am Endresultat konnte auch die kurz danach feststehende Niederlage von Tudor nichts mehr ändern.

Die Seubelsdorfer U16 darf sich nun als Oberfränkischer Meister auf die im Juni anstehende Runde auf bayerischer Ebene freuen.

 

Bericht: Kilian Mager

 


 

20.01.2019 So BSB / BVO 5. Runde Regionalliga Nordwest / Auswärts in Kronach Ligamanager

 

1 Kronacher SK 1 DWZ ELO - SV Seubelsdorf 1 DWZ ELO 4 - 4
1 2 Becker, Tobias 2091 1963 - 1 Gegenfurtner, Jürgen 2314 2300 1 - 0
2 3 Stauch, Edgar 2051 2207 - 2 Michalek, Michal 2134 2129 ½ - ½
3 5 Becker, Alexander 1972   - 3 Bergmann, Matthias 2049   ½ - ½
4 6 Rebhan, Gilbert 1917 1923 - 4 Adamovic, Ivan 1939   1 - 0
5 7 Lechleitner, Walter 1904   - 5 Hofmann, Marko 1952 1899 0 - 1
6 11 Horther, Heinrich 1934 2258 - 6 Gebhardt, Christian 1909 1906 ½ - ½
7 12 Pfadenhauer, Tobias 1831 1830 - 7 Voigt, Uwe, Prof. Dr. 1833 1899 0 - 1
8 13 Herpich, Nico 1822 1686 - 8 Kolb, Tobias 1766 1756 ½ - ½
Schnitt: 1940 1977 - Schnitt: 1987 1981  

 

Wenn der vorletzte Fehler die Rettung bringt. Hochspannung im Regionalligaduell Seubelsdorf – Kronach


Ein Vierteljahrhundert ist es her, dass sich diese beiden ersten Mannschaften das letzte Mal begegneten. Dies wussten die Gastgeber vom Kronacher Schachklub ihren Seubelsdorfer Gästen zu erzählen, die ihnen nunmehr in die Regionalliga gefolgt sind.

In aller Freundschaft wollten die Spieler von SVS 1 nach den Bambergern in diesem Auswärtsspiel noch eine vorne mitspielende Mannschaft bezwingen und sich dadurch weiter vom Tabellenende absetzen. Da sich die Kronacher dagegen mit aller geistigen Macht wehrten, entspann sich ein Duell auf Messers Schneide.

Am zweiten und dritten Brett kam es allerdings wie so oft, wenn das Angriffspotenzial sehr rasch entfaltet werden soll: Es erschöpfte sich genauso schnell. Daher schlossen sowohl Michal Michalek als auch Matthias Bergmann mit ihren Kronacher Spielpartnern alsbald Frieden.

An Brett 7 ließ Uwe Voigt auf verschlungenen Wegen seine beiden Springer nacheinander in die beengte Stellung des Kontrahenten hineingaloppieren. Beim ersten Mal sicherte sich Voigt dadurch das Läuferpaar. Die zweite Springerexkursion verhalf einem freischwebenden Turm dazu, die feindliche Dame mitten auf dem Brett zu erbeuten, was die Partie innerhalb von 20 Zügen zugunsten des Seubelsdorfers entschied.

Mittlerweile lohten die nebeneinanderstehenden mittleren Bretter in einem schachlichen Flächenbrand, der eine Traube von Schaulustigen anzog. Ivan Adamovic und sein Gegenspieler nutzten an Brett 4 entgegengesetzte Rochaden jeweils für einen wuchtigen Königsangriff.

Marko Hofmann ließ an Brett 5 seinen Monarchen gleich in der Brettmitte stehen und versuchte auf der Königsseite durchzubrechen, während er seinen gesamten Damenflügel preisgab. Kurz bevor es dort zu ernsthaften Einbrüchen kommen konnte, durchstieß Hofmann mit seinen Schwerfiguren den Bauernwall, der ihn noch vom gegnerischen Monarchen getrennt hatte, und konnte so punkten. Adamovic hatte inzwischen seinen Vorteil durch einige unentschlossene Züge verloren, und als sein König dazu gezwungen wurde, vor die Verteidigungslinien zu laufen, war dessen Schicksal besiegelt.

An zwei weiteren Brettern wurde nicht minder intensiv gekämpft, auch wenn dort die Waagschalen der Stellungsbewertung nicht so heftig ins Schwanken gerieten. Im Spiel des frischgebackenen oberfränkischen Einzelmeisters U16, Tobias Kolb, brachten an Brett 8 bunt wechselnde Materialkonstellationen keine Seite in Vorteil, so dass ein Remis im Endspiel die logische Konsequenz war.

Mannschaftskapitän Christian Gebhardt opferte an Brett 6 einen Bauern und erhielt dafür freies Spiel auf den offenen Linien des Damenflügels. Schließlich erlangte er seinen Einsatz zurück und kam in eine Position, in der er ungefährdet, allerdings ohne große Erfolgsaussichten weiterspielen konnte.

In dieser Situation, in der Seubelsdorf immer noch mit einem Punkt führte, brachte einem Team der vorletzte Fehler die Rettung.

Am Spitzenbrett hatte Jürgen Gegenfurtner einen Aufmarsch vor seinem König nicht allzu ernstgenommen, geriet jedoch gegen Ende der Partie positionell und von seiner Bedenkzeit her unter Druck. Objektiv gesehen war es also ein Fehler seines Gegners, nun Remis anzubieten, statt seinen Vorteil umzusetzen. Dieser vorletzte Fehler führte allerdings zum letzten jener Begegnung, nämlich dazu, dass Gegenfurtner das Unentschieden ablehnte.

Da er kurz darauf verlor und auch Gebhardt nicht über eine Punkteteilung hinausgekommen war, brachte dies in einer Begegnung, die für sie schon verloren zu sein schien, doch noch ein aus Sicht der Kronacher günstiges 4 : 4.

Für Seubelsdorf wird die weitere Saison genauso spannend wie dieses Match, sind die Abstiegsplätze nun doch wieder etwas näher gerückt.

Bericht: Prof. Dr. Uwe Voigt

 


 

19.01.2019 Sa CNLK 4. Runde Kreisoberliga / Heimspiel gegen Burgkunstadt II Ligamanager

 

4 SV Seubelsdorf II DWZ - SSV Burgkunstadt II DWZ 5½ - 2½
1 1 Wiemann, Daniel 1686 - 3 Hirtreiter, Franz 1587 ½ - ½
2 2 Kolb, Verena 1713 - 6 Bär, Tobias 1398 1 - 0
3 6 Schmidt, Hartmut 1629 - 8 Wittmann, Axel 1536 1 - 0
4 7 Werner, Sebastian 1528 - 9 Popp, Rainer 1430 ½ - ½
5 8 Hofmann, Bojana 1431 - 12 Quidenus, Johannes 1046 1 - 0
6 9 Wiemann, Vanessa 1356 - 13 Hildebrandt, Manfred 1124 ½ - ½
7 14 Süppel, Florian 1129 - 16 Quidenus, Andreas 932 0 - 1
8 15 Robisch, Jan   - 19 Lärtz, Helmut 1073 1 - 0
Schnitt: 1496 - Schnitt: 1265  

 

 


 

12.01.2019 Sa BVO U14 Bezirks-Mannschaftsmeisterschaft - Runde 3 Bamberg

 

1 SC 1868 Bamberg DWZ ELO - SV Seubelsdorf DWZ ELO 4 - 0
1 1 Wolf, Vincent 1391 1251 - 1 Focsa Lutz, Andrei 887   1 - 0
2 2 Toprak, Mehmet 1017   - 2 Voll, Johannes 775   1 - 0
3 3 Baser, Nico 900   - 4 Hofmann, Lukas 724   1 - 0
4 5 Onuszko, Leon 888   - 8 Wagner, Tizian     1 - 0
Schnitt: 1049 1251 - Schnitt: 795  

 

 


 

02.01.2019 Verein Neue Vorstandschaft - Neue Satzung

 

Die Vorstandschaft wurde neu gewählt. Ebenso wurde im Zuge der e. V. Änderung die Satzung geändert.

 

Alle Info / Dokumente stehen hier zur Verfügung.

 

 


 

23.06.2018                Bezirksoberliga - AUFSTIEG perfekt

 

Das bayerische Tripple des SV Seubelsdorf

Seubelsdorf und Bayern. Schachlich scheint das bestens zu passen. 

Bereits in der vorletzten Saison konnte der SVS mit einem Schnellschachteam erstmals auf bayerischer Ebene antreten und erreichte letzte Saison sensationell den Aufstieg in die bayerische Oberliga, die im Herbst sogar offizielle Wettkämpfe gegen Zweitligisten verspricht!

Doch damit nicht genug: Auch die erste Erwachsenenmannschat wird nächste Saison erstmals in der Regionalliga Nordwest auf bayerischer Ebene mitspielen!

Als das Endspiel gegen Bamberg am vorletzten Spieltag knapp zugunsten von Bamberg 2 ausfiel, war die Enttäuschung natürlich groß, zum zweiten Mal nach 2016, als der Traum von der bayerischen Ebene aus juristischen Gründen sein Ende fand, schien er diesmal sportlich geplatzt zu sein.

Dennoch war man sich mannschaftsintern einig, die Saison mit vollem Einsatz würdig zu Ende zu bringen, was mit einem Erfolg gegen die Spitzenmannschaft aus Nordhalben auch gelang. 

Umso größer war die Freude, als seitens des Bayerischen Schachbundes die Nachricht kam, der SV Seubelsdorf könne aufgrund der Abmeldung von Bindlach 2 vom bayerischen Schachbetrieb, in die Regionalliga Nordwest nachrücken.

Schnell stand mannschaftsintern der Beschluss, sich auf diese neue Herausforderungen einzulassen und in der Saison 2018/19 erstmals in der Vereinshistorie auf bayerischer Ebene anzutreten.

 

Hierbei wird Seubelsdorf mit folgenden Teams in einer Liga spielen:

Ergebnis VJ    Regionalliga Nord-West
3. RLNW    FC Marktleuthen 1
4. RLNW    TSV Rottendorf 1
5. RLNW    SC Höchstadt/Aisch 1
6. RLNW    SpVgg Stetten 1
7. RLNW    Kronacher SK 1
8. RLNW    SF Sailauf 1
9. RLNW    SK Bad Neustadt 1
1. Ofr    SC Bamberg 2
1. Ufr    SV Würzburg 2
2. Ofr    SV Seubelsdorf 1

 

Diese neuesten Entwicklungen werden gebührend auf dem Sommerfest am 21.07, das nun auch eine Aufstiegsfeier enthalten wird, gefeiert werden. Wohl selten bot ein zweiter Platz mehr Anlass zur Freude…  

(Zum dritten Team auf bayerischer Ebene siehe Bericht unten.)

 

 


 

10.05.2017 Chronik unseres Vereins - Update und Neufassung

 

Die Chronik unseres Vereins wurde von unserem Kilian ergänzt und um viele Details erweitert.

!!! LESENSWERT !!!

Herzlichen Dank an dieser Stelle für die Mühen!

 

Alle Details sind hier auf den Unterseiten verfügbar.

 


 

10.05.2017 Historie unserer Mannschaften - Update Fieberkurven

 

Die Fieberkurve der 1. Mannschaft und der 2. Mannschaft wurde von Kilian aktualisiert.

 

Klaus Wiemann  | klaus@wiemann-ke.de