Schachverein Seubelsdorf
Willkommen
AKTUELLES
Termine
Spielbetrieb
2017/2018
2016/2017
2015/2016
II-Bezirksoberliga
IV-Kreisliga
BVO-Pokal-MM
BVO-Schnell-MM
BVO-Blitz-MM
U12-Bayern-MM
U16-Bezirk
U14-Bezirk
U12-Kreis-MM
Jug-Kreis-MM
2014/2015
2013/2014
2012/2013
2011/2012
Archiv 1. Mannschaft
Archiv 2. Mannschaft
Archiv 3. Mannschaft
Turnierberichte
Jugend
Schulschach
Regeln-Ordnungen
Verein
Links
DWZ/ELO
Spiellokal-Training
Schachgeschichten
Intern-Login
Impressum
Datenschutz
Sofi-2015
Sitemap


Besucher

Spielbetrieb - BVO-Blitz-MM


Saison 2015/2016

 

 

10.07.2016Oberfränkische Blitzschach-MannschaftsmeisterschaftBreitengüßbach

 

Foto von Reiner Schulz
Bericht von Kilian Mager

 

Oberfränkische Blitz MM – Seubelsdorf wird Dritter!

 

Bei der diesjährigen oberfränkischen Blitzmeisterschaft nahmen, wohl aufgrund des sehr warmen Wetters und der nahenden Sommerferien, nur acht Mannschaften teil. Daraus ergab sich ein Turnier mit Hin- und Rückrunde a jeweils sieben Runden. Leider konnte das Seubelsdorfer Team, wie so mach andere Mannschaft auch, nicht in Bestbesetzung antreten. Kurzfristig musste Blitzexperte Marko Hofmann krankheitsbedingt absagen. Mannschaftskapitän Kilian Mager, eigentlich als Ergänzungsspieler an Brett fünf vorgesehen, sprang für ihn ein. Für Seubelsdorf waren ferner Blitzexperte Harald Schulze an Eins, Spitzenspieler Michal Michalek an Zwei sowie Matthias Bergmann an Drei aktiv.

 

 

 

Gleich zum Auftakt musste die Mannschaft des SV Seubelsdorf gegen den Vorjahresblitzmeister SC Bamberg antreten. An Brett eins gelang es Harald Schulze im Duell der Blitzexperten, sich gegen Kurt Georg Breithut durchzusetzen, an Brett zwei remisierte Michal Michalek gegen Ralf Mittag und Matthias Bergmann verlor gegen Jens Herrmann. An Brett vier erreichte Kilian Mager gegen Pablo Wolf durch eine Kombination materiellen Vorteil, der jedoch aufgrund einer unsicheren Stellung sowie knapper Restbedenkzeit, nicht verwertet werden konnte. So stand am Ende eine knappe 1,5 zu 2,5 Niederlage.

Auch in Runde zwei kam es zu einem hart umkämpften Duell, diesmal gegen Hallstadt. Dieses nahm zunächst einen ähnlichen Verlauf, wie gegen Bamberg. Harald Schulze siegte erneut am Spitzenbrett, Michal Michalek remisierte und Matthias Bergmann musste sich erneut geschlagen geben. Doch an Brett vier gelang es Kilian Mager diesmal ein Remis zu erzielen, wodurch die Begegnung immerhin mit einem Remis endete.

Der Aufwärtstrend konnte in Runde drei fortgesetzt werden. Zwar mussten sich Harald und Michal mit Unentschiedens zufrieden geben, doch an den Brettern drei und vier gelangen sowohl Matthias gegen Bezirksspielleiter Reiner Schulz als auch Kilian gegen Norman Bauschke ihre ersten Siege im Turnier. Somit konnte bei einem Gesamtstand von 3 zu 1 für Seubelsdorf der erste Sieg bejubelt werden.

Angespornt durch diesen Erfolg ließ die Equipe des SV Seubelsdorf dem Kontrahenten aus Burgkunstadt in Runde vier keine Chance und siegte souverän mit 4 zu 0.

In Runde fünf traf der SV Seubelsdorf auf den FC Marktleuthen, der diese Saison in die Landesliga Nord aufgestiegen war. Entsprechend schwer gestaltete sich die Aufgabe. Zwar konnte Harald Andreas Reißner bezwingen, doch Michal musste sich Toralf Kirschneck geschlagen geben. An Brett drei gelang Matthias immerhin ein Unentschieden gegen Stefan Nürnberger. Am letzten Brett hatte Kilian Mager einen schweren Stand gegen Helmut Küspert und verlor deutlich. Somit endete die Begegnung wie gegen Bamberg mit einer knappen 1,5 zu 2,5 Niederlage.

In Runde sechs nahm die Begegnung mit Sonneberg einen spannenden Verlauf. Harald remisierte gegen Christopher Hartleb, Michal bezwang Franz Geisensetter, Matthias remisierte gegen Klaus Rierl und Kilian Mager musste sich schließlich Mikhael Safronow geschlagen geben. Am Ende stand ein leistungsgerechtes 2 zu 2, welches aber immerhin Platz drei in der Blitztabelle einbrachte.

In Runde sieben kam es zum Derby gegen die Schachfreunde aus Michelau. Harald remisierte gegen Blitzspezialist Klaus Beier, Michal und Matthias stellten durch Siege über Andreas Schüpferling und Gerd Grüner die Weichen auf Sieg. An Brett vier kam Kilian Mager zunächst gut aus der Eröffnung und erspielte sich an beiden Flügeln gegenüber Markus Häggberg Raumvorteile. Doch abermals reichte die Zeit nicht, diese in einen Sieg umzumünzen. Somit gewann Seubelsdorf das Derby mit 2,5 zu 1,5.

In der Rückrunde ging es abermals gegen Bamberg und erneut gelang es nicht, gegen den Turnierfavoriten etwas mitzunehmen. Lediglich Harald Schulze bezwang erneut Kurt Georg Breithut.

Auch das Duell gegen Hallstadt lief nicht wie erhofft. Zwar konnten an den Brettern eins und zwei Remisen erkämpft werden, doch sowohl Matthias als auch Kilian mussten sich ihren Gegnern geschlagen geben, sodass am Ende eine 1 zu 3 Niederlage stand. Seubelsdorf befand sich nun auf dem undankbaren vierten Platz mit bereits mit vier Punkten Differenz zu den Plätzen zwei und drei.

Gegen Höchstadt gelangte das Seubelsdorfer Team jedoch zurück in die Spur, lediglich Harald Schulze musste sich etwas überraschend Christian Koch geschlagen geben. Am Ende stand ein souveräner 3 zu 1 Erfolg.

An dieses Resultat wurde dann mit einem erneuten 4 zu 0 gegen Burgkunstadt nahtlos angeknüpft.

Beflügelt durch diesen Erfolg gelang in Runde fünf der Rückrunde auch endlich der Angriff auf die Spitze. Gegen Marktleuthen  stellten Harald und Michal mit Siegen an den Spitzenbrettern und Matthias mit einem Remis die Weichen auf Sieg. Lediglich Kilian musste erneut kapitulieren, konnte aber, anders als in der Hinrunde, das Spiel deutlich ausgeglichener gestalten.

In der vorletzten Runde erwies sich jedoch Sonneberg abermals als Spaßbremse. An den Spitzenbrettern remisierten Harald und Michal, an Brett drei gewann Matthias, doch an Brett vier musste sich Kilian schließlich in einer Zeitschlacht geschlagen geben. Somit vergrößerte sich der Abstand zu  Platz zwei wieder auf zwei Mannschaftspunkte.

In der letzten Runde behielt Seubelsdorf auch im zweiten Derby gegen Michelau die Oberhand. Sowohl Harald als auch Michal und Matthias gewannen gegen Klaus Beier, Andreas Schüpferling und Gerd Grüner. Lediglich Kilian Mager musste sich aufgrund eines Flüchtigkeitsfehlers erneut Markus Häggberg geschlagen geben.

Auch wenn es nicht mehr dazu reichte, noch Marktleuthen abzufangen, so konnte sich die Seubelsdorfer Equipe zumindest über Rang drei freuen, was eine klare Steigerung zu den Leistungen der Vorjahre bedeutet.

Der SV Seubelsdorf war somit bei allen Erwachsenenmannschaftsturnieren unter den Top 3 in Oberfranken vertreten! Eine tolle Leistung, die so erst mal jemand nachmachen muss!

Im Anschluss ließ das Blitzteam den Tag beim Vereinsfest am Dornig ausklingen.

 

 

Siehe auch auf den Seiten des Bezirksverbandes.

 

Klaus Wiemann  | klaus@wiemann-ke.de