Schachverein Seubelsdorf
Willkommen
AKTUELLES
Termine
Spielbetrieb
Turnierberichte
Land - BSB
Bezirk - BVO
03-2017-SSEM Hof
01-2017-EM weiblich
02-2016-SSEM Hof
02-2016-EM weiblich
07-2015-MM Blitz
02-2015-EM weiblich
06-2014-Weidhausen
05-2014-Schney
03-2014-Kulmbach
11-2013-EM weiblich
02-2013-Kulmbach
01-2013-EM weiblich
11-2011-EM weiblich
Kreis - CNLK
Open
Jugend
Schulschach
Regeln-Ordnungen
Verein
Links
DWZ/ELO
Spiellokal-Training
Schachgeschichten
Intern-Login
Impressum
Datenschutz
Sofi-2015
Sitemap


Besucher

Turnierberichte - Bezirk BVO

2015

 

19.07.2015SoOberfränkische Blitz-Mannschaftsmeisterschaft

 

SV Seubelsdorf mit zwei Mannschaften und einem Debütanten am Start

 

Mannschaftsaufstellung

 

(© Fotos und Bericht von Kilian Mager)

Auch in diesem Jahr nahm der SV Seubelsdorf an der Oberfränkischen Blitzmannschaftsmeisterschaft am 19.07.15 in Strullendorf teil, diesmal sogar mit zwei Mannschaften. Während sich die erste Mannschaft, besetzt mit Spitzenspieler Michal Michalek, Blitzexperte Marko Hofmann, sowie Christian Gebhardt und Jugendspielerin Verena Kolb, zum Ziel setzte, an das Ergebnisse der letzten oberfränkischen Blitzmannschaftsmeisterschaft anzuknüpfen (Platz 6 von 12) und dieses möglicherweise zu toppen, so nahm sich die zweite Mannschaft vor, angeführt vom Spielleiter Kilian Mager, Jugendspieler Sebastian Werner, Nasrulla Nasrullayev in seinem ersten Schachturnier überhaupt und Jugendvereinsmeister Tobias Kolb, sich im starken Feld so teuer wie möglich zu verkaufen und mindestens eine Mannschaft hinter sich zu lassen.


Bereits in der ersten Runde mussten beide Seubelsdorfer Teams gegeneinander antreten, hierbei gab es keine Überraschung, erwartungsgemäß setzte sich die erste Mannschaft mit 3-1 durch, lediglich Tobias konnte gegen seine Schwester einen Punkt für die Zweite ergattern.


In den nächsten Runden hatten beide Mannschaften mit einer Durststrecke zu kämpfen. Die Erste musste sich Michelau mit 1 zu 3 geschlagen geben, wobei Marko Hofmann gegen Alfons Schüpferling als einziger gewann


Gegen SC Höchstadt 1 konnte immerhin durch Siege von Michal Michalek und Christian Gebhardt ein 2-2 erkämpft werden, ansonsten zog Seubelsdorf I sowohl gegen den späteren Turniersieger 1. FC Marktleuthen I (0-4) als auch gegen SC Bamberg I (1-3) den Kürzeren.


Noch schlimmer traf es die Zweite, die sich gegen die stark besetzten Teams SC Höchstadt I, 1. FC Marktleuthen I, SC Bamberg I, SK Kulmbach und TV Hallstadt jeweils deutlich geschlagen geben musste. Trotz dieser Misserfolge spornte Mannschaftsführer Kilian Mager unermüdlich sein Team an, sich nicht entmutigen zu lassen.


Kilian Mager im tapferen Kampf gegen Bambergs Spitzenspieler CM Kurt-Georg Breithut

 

Diese Beharrlichkeit sollte sich auszahlen: In der siebten Runde ging Seubelsdorf durch Siege von Nasrulla Nasrullayev und Tobias Kolb in Führung, Kilian Mager konnte durch einen Überraschungscoup an Brett eins gegen Karl-Heinz Stingel (1940) den ersten Sieg herstellen, lediglich Sebastian musste sich seinem um fast 700 DWZ stärkeren Gegner geschlagen geben.

Die Erste Mannschaft konnte durch einen 3-1 Sieg gegen Kulmbach (Es gewannen Michal Michalek, Marko Hofmann und Christian Gebhardt) ebenfalls den Trend umkehren, nach einer schwachen Runde gegen Hallstadt (0-4), wurde durch  einen Sieg gegen 1.FC Marktleuthen III (4-0), ein Remis gegen Concordia Strullendorf, Siege gegen SSV Burgkunstadt 4-0), SG Sonneberg (2,5-1,5), SC Bamberg II eine furiose Aufholjagd gestartet, der auch die Niederlage gegen 1. FC Marktleuthen II (1-3) keinen Abbruch tun konnte.

 

 


Nach einem finalen Sieg gegen SC Höchstadt II (4-0), reihte sich die Erste Mannschaft als Achte in die Tabelle ein (von 15) und konnte so das Ergebnis des letzten Jahres (6te von 12) in etwa bestätigen.


Verena Kolb lässt nichts mehr anbrennen und rundet das Ergebnis ab

 

Die zweite Mannschaft konnte es der Ersten zwar nicht ganz gleichtun, allerdings setzte sie sich erfolgreich durch ein Remis gegen SSV Burgkunstadt (es gewannen Sebastian Werner und Tobias Kolb) und einen 3-1 Sieg gegen SC Bamberg II (es gewannen Kilian Mager, Nasrulla Nasrullayev und Tobias Kolb) vom Tabellenende ab, sodass trotz Niederlagen gegen SG Sonneberg, 1. FC Marktleuthen II, SC Höchstadt II und im Derby gegen SK Michelau am Ende ein sehr ordentlicher 12. Platz (von 15) zu Buche stand.


Herauszuheben ist insbesondere die Leistung von Nasrulla Nasrullayev, der in seinem ersten Turnier überhaupt, sich im starken Feld sogleich behauptete und durch seine Siege einen entscheidenden Anteil am positiven Abschneiden der Zweiten hatte.

 

 

 

Klaus Wiemann  | klaus@wiemann-ke.de